Français
Schweizerischer Städteverband
Monbijoustrasse 8
Postfach
3001 Bern
031 356 32 32
Email senden

Die Referate der Tagung zur Alters- und Generationenpolitik auf kommunaler Ebene

Reformen zur Bewältigung der anstehenden demografischen, gesellschaftlichen und finanziellen Herausforderungen in der Altersvorsorge und bei den Ergänzungsleistungen


Jürg Brechbühl, Direktor Bundesamt für Sozialversicherungen

Die Stadt als Heimat aller Generationen. Wo die Städte in der Alterspolitik reagieren müssen


Prof. Valérie Hugentobler, Haute école de travail social et de la santé, EESP, Lausanne

Zuhause alt werden – ein sozial- und finanzpolitisches Ziel? Herausforderungen und Strategien städtischer Alters- und Wohnpolitik


Dr. Margrit Hugentobler, Leitung ETH Wohnforum, ETH CASE

Vorstellung des Netzwerks Altersfreundlicher Städte


Rita Gisler, Geschäftsführerin des Netzwerks

Fazit aus den Workshops / Rückblick und Ausblick zur städtischen Alterspolitik


Dr. Klara Obermüller, Publizistin

Workshop-Referate

Intergenerationeller Austausch als Garant des gesellschaftlichen Zusammenhalts


Poster

In der Unterstützung der Bevölkerung neue Wege beschreiten: Das Programm Socius


Das Projekt «via» von «Gesundheitsförderung Schweiz»: Erkenntnisse für Städte und Gemeinden


«Spazieren für ein Altersgerechtes Quartier»: Der Nutzen der Sozialraumanalyse zur Gestaltung von Stadträumen


Wenn die Migrationsbevölkerung altert: Potenziale und Herausforderungen für die kommunale Alterspolitik


«Altern in Luzern»


Partner:


Inhaltliche Beratung durch:


Schweizer Netzwerk altersfreundlicher Städte
Pro Senectute Schweiz